Schenke deinen Freunden auf den Philippinen ein Stück vom Glück

Klebreis, Koboldmakis und Karaoke – die Philippinen sind ein Land voller Vielfalt. Touristen und Einheimische gleichermaßen schätzen die Diversität und erfreuen sich an den kleinen Dingen, die das Leben dort so schön machen.

In unserem Beitrag zeigen wir dir, wie du mit deinem Geldtransfer auf die Philippinen Gutes bewirken kannst und wie einfach es ist, Geld in die Philippinen zu überweisen. Unterstütze noch heute Familie und Freunde mit sendvalu!

Die Philippinen – ein Paradies unter Palmen

Über 36.000 Kilometer Küste, pudriger Sandstrand und unberührte Natur, soweit das Auge reicht: das sind die Philippinen! In dem fünftgrößten Inselstaat der Welt (nach Indonesien, Madagaskar, Papua-Neuguinea und Japan) leben 106 Millionen Menschen. Das Land besteht aus 7641 Inseln. Davon sind nur ca. 880 bewohnt. Einige der Inseln gehören zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Welt. Der größte Anteil der Philippinen ist jedoch vom Menschen unberührt und beherbergt eine unendliche Vielfalt an Flora und Fauna.

Die Artenvielfalt dort ist immens. Kaum ein anderer Ort auf der Welt bietet so vielen verschiedenen Arten auf so kleinem Raum ein Zuhause. In den zahlreichen Naturschutzgebieten werden immer wieder neue Tier- und Pflanzenarten entdeckt. Bisher sind es über 5000 Tier- und Insektenarten und 14.000 verschiedene Pflanzen. Auch die Korallenriffe und zahlreichen Tauchgebiete laden zum Entdecken ein.

Maki Philippines

Naturgewalten auf den Philippinen

Auf den Inseln befinden sich derzeit 20 aktive Vulkane, außerdem liegt das Land nahe einem der tiefsten Seegräben der Erde. Es ist daher leider nicht verwunderlich, dass die Philippinen häufig von Seebeben oder Tsunamis erschüttert werden.

Das tropische Klima und die Küstennähe (kein Ort ist weiter als 200 km von der Küste entfernt) tragen dazu bei, dass das ganze Jahr über Taifune und Tropenstürme wüten, die große Regenmengen und Verwüstung über das Land bringen.

Schätzungen zufolge sind die Philippinen eines der Länder, die am meisten unter den Auswirkungen des Klimawandels leiden werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Inselstaat einer Naturkatastrophe zum Opfer fällt, ist im weltweiten Vergleich besonders hoch. 2011 wurden die Philippinen auf der Liste der gefährdeten Länder auf Platz drei gesetzt. Naturkatastrophen wie Tsunamis oder Stürme hinterlassen oft eine Spur der Verwüstung. Der Wiederaufbau verschlingt viel Geld. Unterstütze jetzt Familie oder Freunde: Geld überweisen in die Philippinen ist ganz einfach mit sendvalu.

Beach Philippines

Wie sind die Menschen auf den Philippinen?

Die Einwohner der Philippinen werden als Filipinos bezeichnet und sind ein sehr (gast-)freundliches und hilfsbereites Volk. Familie und die Beziehungen zu Freunden sind ihnen sehr wichtig. Die philippinische Kultur ist stark vom Gemeinsinn geprägt. Als Tourist oder Einwanderer findet man auf den Philippinen schnell Anschluss. Denn die Einwohner bemühen sich gut gelaunt und enthusiastisch darum, jeden in ihre Mitte aufzunehmen.

Es ist daher keine Überraschung, dass man auf den Philippinen häufig die Aufforderung zum gemeinsamen Essen hört. Denn wo könnte man soziale Bande besser knüpfen als am reich gedeckten Esstisch? Das Hauptnahrungsmittel ist unbestritten Reis. Diesen gibt es oftmals schon zum Frühstück und er ist Bestandteil beinahe jedes Gerichts. Für gewöhnlich wird zum Reis Gemüse, Fisch oder Fleisch gereicht. Im Gegensatz zu den umliegenden asiatischen Staaten sind die Speisen auf den Philippinen eher mild gewürzt. Die spanischen, chinesischen und amerikanischen Einflüsse sind unverkennbar und tragen zu der kulinarischen Vielfalt der Inselgruppe bei.

Die Filipinos und Social Media

Obwohl die Internetgeschwindigkeit auf den Philippinen zu den langsamsten der Welt gehört, sind Filipinos unheimlich social-media-affin. Viele nutzen das Internet, um sich mit Familie und Freunden über Neuigkeiten auszutauschen. Dort pflegen vor allem philippinische Gastarbeiter in der ganzen Welt Freundschaften und den Kontakt zu ihrer daheimgebliebenen Familie. Filipinos auf der ganzen Welt nutzen gerne Online-Anbieter wie sendvalu, um Geld zu überweisen in die Philippinen.

Food Philippines

Bildung und Sprache

Die Bewohner der Philippinen sprechen mehr als 180 Sprachen und Dialekte. Die National- und Amtssprache ist Filipino, außerdem ist Englisch die zweite Amtssprache sowie Hauptsprache in Bildung und Wirtschaft. Dies ist dem Einfluss der USA zu verdanken, die vor der philippinischen Unabhängigkeit 50 Jahre lang Kolonialmacht waren. Der Großteil der Filipinos wächst heutzutage zweisprachig auf. Das erweist sich als großer Vorteil für die Bevölkerung, denn die Menschen arbeiten vor allem im Tourismus- und Dienstleistungssektor.

In der Tourismusbranche allein sind mehr als 5 Mio. Filipinos beschäftigt. Im Dienstleistungssektor arbeiten die Einheimischen vor allem als Fahrer, Putzfrau, oder Kindermädchen – in vielen Fällen für Einwanderer aus aller Welt.

Das Glück in der Ferne

Weltweit arbeiten mehr als 12 Millionen Filipinos im Ausland, das sind ca. 11 % der Gesamtbevölkerung des Inselstaates. Die meisten von ihnen leben nur vorübergehend im Ausland, um durch die besseren Verdienstmöglichkeiten ihre Familie daheim unterstützen zu können. Du möchtest auch Familie und Freunde unterstützen? Geld überweisen in die Philippinen ist ganz easy mit sendvalu möglich.

Viele verlassen die Inseln für immer, um den schlechten Lebensbedingungen endgültig den Rücken zu kehren und größere Karrierechancen als Ingenieure, Ärzte oder Krankenpfleger wahrzunehmen. Im Ausland locken deutlich höhere Löhne. Jährlich verlassen deshalb mehr als eine Million philippinische Staatsbürger ihr Land. Die meisten arbeiten in den USA (etwa 5 Millionen) – ihre monatlichen Zahlungen in die Heimat stellen einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar.

Ausbildung mit hohem Standard

Das Streben nach einem höheren Lebensstandard beginnt schon in der Ausbildung. Nachts arbeiten, morgens Uni: für viele philippinische Studenten ist das Alltag. Sie arbeiten neben dem Studium zum Beispiel in Call-Centern, um genug Geld für ihre Familien und ihren Abschluss zu verdienen. Denn Bildung bedeutet einen besseren Job und einen Weg aus der Armut.

Die Philippinen gehören zu den Ländern mit der geringsten Analphabetenrate der Welt. Wer sich den Besuch von Schule und Universität leisten kann, erhält eine hervorragende Ausbildung. Davon erhoffen sich viele junge, gut ausgebildete Filipinos aussichtsreiche Karrierechancen vor allem im Ausland. Haben sie es geschafft, im Ausland Fuß zu fassen, unterstützen viele Filipinos ihre Familien daheim. Mit einem Online-Dienstleister wie sendvalu ist Geld überweisen in die Philippinen schnell und günstig.

Send money to the Philippines

Wie hoch ist der durchschnittliche Monatslohn auf den Philippinen?

Auf den Philippinen beträgt der durchschnittliche Monatslohn etwa 260 Euro. Das Leben dort ist jedoch weitaus günstiger als bei uns. Eine kleine Mahlzeit an einem Imbissstand kostet für gewöhnlich nicht mehr als 1 Euro. Auch die meisten Restaurants sind preiswert. Für ein größeres Menü zahlt man höchstens 4 bis 6 Euro.

Anders sieht es mit Kosten aus, die über die Dinge des täglichen Bedarfs hinausgehen. Die Nebenkosten (Strom, Heizung, Klimaanlage, Wasser, Müll) betragen für eine Wohnung mit 85 m² im Durchschnitt um die 100 Euro. Das ist bei dem niedrigen Monatslohn ein großer Anteil.

Deshalb sind Filipinos oft auf finanzielle Unterstützungen angewiesen. Viele Familienmitglieder und Freunde in aller Welt unterstützen mit regelmäßigen Geldtransfers ihre Lieben. Geld überweisen in die Philippinen bedeutet somit für viele Menschen ein Stück mehr Lebensqualität.

Gesundheitsversorgung und fehlende Ärzte

Die Gesundheitsversorgung auf den Philippinen ist ein heikles Thema. Da die Arbeit im Ausland lockt, gibt es vor Ort eine stetig sinkende Anzahl an Ärzten. Und viele Krankenhäuser sind aus Mangel an finanziellen Mitteln in einem schlechten Zustand.

Zwar sind über 60 % der Bevölkerung in der gesetzlichen Krankenversicherung, doch diese gewährleistet bloß die Grundversorgung. Nur knapp die Hälfte der Bevölkerung hat Zugang zu medizinischer Versorgung, obwohl die Behandlung kostenlos ist. Medikamente müssen selbst bezahlt werden. Viele Filipinos können sich die Gesundheitsversorgung nicht leisten oder sind auf eine finanzielle Unterstützung von Familie und Freunden angewiesen, die ihnen aus der ganzen Welt Geld überweisen in die Philippinen.

Was können sich deine Freunde von einem Geldtransfer leisten?

Es kommt auf die kleinen Dinge im Leben an. Bereits mit einem Betrag von 5 bis 40 Euro kannst du deinen Liebsten auf den Philippinen ein kleines Stück vom Glück schenken. Sende noch heute Geld mit sendvalu – es ist einfach, schnell und unschlagbar günstig!

Wie wäre es mit einem Ausflug ins Nachtleben nach einem langen Arbeitstag? Die unzähligen Clubs und Bars sind sehr beliebt, vor allem, wenn es eine Karaoke-Anlage gibt. Für nur 1 Euro kann man dort ein frisch gezapftes Bier genießen. Wer lieber aktiv werden und sich in Form halten will, bezahlt fürs Fitnessstudio ca. 30 Euro monatlich.

Ein Ausflug in die Nachbarstadt kostet im öffentlichen Nahverkehr gerade einmal ca. 15-30 Cent für eine einfache Fahrt, eine Monatskarte nur um die 9 Euro. Möchtest du deinen Freunden und deiner Familie ermöglichen, regelmäßig Kontakt über Social Media zu halten? Mit etwa 40 Euro kannst du sie bereits bei den Kosten für das Internet unterstützen.

Send money to your loved ones

Wie kann ich Geld in die Philippinen senden?

Es ist so einfach, deine Freunde und Familie zu unterstützen. Geld in die Philippinen senden ist mit sendvalu unkompliziert, schnell und unschlagbar günstig. In der Regel ist dein Geldtransfer werktags innerhalb von 24 Stunden auf den Philippinen zur Abholung bereit.  

Profitiere von extrem niedrigen Gebühren und zahle dein Geld sicher mit Kreditkarte ein. Deine Liebsten können sich den Betrag bei 1316 Bankfilialen in bar auszahlen lassen, zum Beispiel bei Banco De Oro, Bank of the Philippine Islands, China Bank, BOC und Asia United Bank. Eine Übersicht aller Auszahlungsstellen findest du über unseren Locationfinder.

Dein Empfänger auf den Philippinen besitzt kein Bankkonto? Kein Problem! Sende schnell und einfach online Geld via sendvalu an eine von 7540 landesweiten Bargeld-Auszahlungsstellen von LBC, Cebuana Lhuillier und M. Lhuillier.

So funktioniert es

1. Registriere dich bei sendvalu oder melde dich an, um Geld an deine Liebsten zu senden. Wähle aus, wie der Empfänger sein Geld auf den Philippinen erhalten soll: als Bargeld-Auszahlung oder als Überweisung auf sein Bankkonto.

2. Gib deine und die Daten deines Empfängers ganz einfach und sicher online ein – es dauert nur wenige Minuten. Bitte beachte, dass sendvalu für die Überweisung auf ein philippinisches Bankkonto die vollständigen Bankdaten deines Empfängers benötigt.

3. Wähle die Zahlart und starte deinen Geldtransfer! sendvalu informiert dich und deinen Empfänger per E-Mail (bei Barauszahlung zusätzlich per SMS), wenn das Geld vor Ort auf den Philippinen zur Abholung bereit liegt. Die Auszahlung erfolgt normalerweise in der lokalen Währung.

Send money easily via sendvalu

Aus welchen Ländern kann ich Geld auf die Philippinen senden?

Du kannst aus nahezu jedem Land auf der Welt Geld in die Philippinen senden, z.B. aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, aber auch aus Ländern wie den USA, Indien, Australien, Schweden, Norwegen, Hongkong, Singapur, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Pakistan, Kanada, Italien, Spanien, Saudi Arabien u.v.a.

Welche Vorteile habe ich mit sendvalu?

Geld überweisen in die Philippinen ist via sendvalu bis zu 90 % günstiger als viele reguläre Banküberweisungen auf die Philippinen. Wir bieten dir besonders günstige Gebühren und Wechselkurse an!

  • Komfortabel: Führe deine Transaktion mit ein paar Klicks innerhalb weniger Minuten online aus.
  • Günstig: Spare bares Geld bei deinem Geldtransfer ­– so erhalten deine Familie und Freunde auf den Philippinen besonders viel von dem gesendeten Betrag. Wir bieten dir Echtzeit-Wechselkurse und fair kalkulierte, niedrige Gebühren.
  • 100 % sicher: Zahle via Kreditkarte (Visa, MasterCard, Maestro, JCB), Sofortüberweisung, Nordea (für Transfers aus Finnland) oder iDEAL (aus den Niederlanden) unter Einhaltung höchster, lizenzierter Sicherheitsstandards.

Hast du Fragen zu deinem Geldtransfer oder zu sendvalu? Viele Informationen sowie ein Kontaktformular zum Supportteam von sendvalu findest Du auf unserer Support-Seite.

Du hilfst auch gerne? Dann überweise noch heute Geld an Familie und Freunde auf den Philippinen.